Blog

Inventory360 4.0 - One Step Ahead

Mit Inventory360 in der Version 4.0 bringen wir Inventarisierung mit KI-Funktionen und Automatisierung auf ein neues Level.

Michael Kostka
Michael Kostka Veröffentlicht am 21.07.2023

Die neue Version 4.0 von Inventory360 bringt gleichzeitig ein kleines Jubiläum mit sich, denn wir blicken mittlerweile auf 10 Jahre der Produktentwicklung zurück.

Gerade in den letzten 3 Jahren zeigte sich ein starker Wandel im Bereich des IT Asset Managements.

Zeit den nächsten großen Schritt zu gehen.

VISOR - KI in der Inventarisierung

Das Thema KI ist nicht neu, wurde jedoch durch den Siegeszug von ChatGPT in diesem Jahr erstmals in der breiten Öffentlichkeit salonfähig.

Auch wir analysieren neue Technologien stets auf deren praktische Anwendbarkeit im Tagesgeschäft unserer Kunden.

Unter dem Projektnamen VISOR arbeiten wir bereits seit Anfang 2022 an einer neuen Art der Inventarisierung von Gegenständen. VISOR steht dabei für VISual Object Recognition und somit die automatischen Erkennung von Geräten anhand eines einfachen Bildes.

Diese Funktion stellen wir mit Version 4.0 erstmals der Öffentlichkeit vor.

Wie kann ich VISOR nutzen?

VISOR ist als Funktion direkt in die Hardware-Erfassung integriert und erkennt eine Vielzahl gängiger Objekte inkl. deren Hersteller und Modell.

Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit Seriennummern anhand einer KI-gestützten OCR Erkennung von einem Typenschild abzulesen.

Auf die Bilderkennung kann durch Klick auf das Kamera-Symbol und antippen des Menüpunktes Erkennung zugegriffen werden.

Weitere Informationen für den Einsatz und Aktivierung der Funktion finden Sie auch in unseren offiziellen Release Notes.

Automatisierung

Einer der Haupttrends im IT Asset Management ist zudem der Wunsch nach immer mehr Automatisierung. So konnten wir bereits mit Einführung der Version 3.0 im Januar 2020 durch unsere Discovery Funktion die Inventarisierung von sämtlichen IT-Komponenten weitestgehend automatisieren.

Auch andere Gegenstände können dank Standard-Modellen / Vorlagen und Funktionen wie der Schnell-Erfassung sehr effizient und zeitsparend erfasst werden. Die neu eingeführte VISOR Bilderkennung hebt dies auf eine neue Ebene.

Mit Version 4.0 haben wir zudem die nachfolgenden Funktionen verbessert und aus Ihrem Beta Status entlassen:

  • Synchronisation von Stammdaten per Active Directory / Microsoft 365
  • Zuweisung von Stammdaten über die Mitarbeiterzuordnung
  • Lizenzabgleich auf Gruppenbasis

Mobile App für Android & iOS

Bisher war Inventory360 als responsive Web-App auch mobil auf dem Smartphone oder Tablet nutzbar. Diese Funktionalitäten haben wir nochmals stark verbessert. Mit Version 4.0 führen wir zudem eine zusätzliche native Mobile App für Android und iOS ein.

Unser Ansatz ist hierbei die Mobile App als Ergänzung für bestimmten Anwendungsfälle einzusetzen. Hierbei bieten wir neben verbesserten Barcode-Scans auch alle Funktionen zur Erfassung und dem Bearbeiten von Hardware-Assets im mobilen Einsatz mit an.

Weitere Funktionen befinden sich aktuell bereits in der Planung:

  • Offline Modus
  • Durchführung von Inventuren

Version 4.0 bietet noch viel mehr

Selbstverständlich haben wir auch in Version 4.0 weitere Verbesserungen und Wünsche von Kunden einfließen lassen:

  • Detailansicht für einzelne Software-Pakete
  • Erweiterte automatische Synchronisation von Benutzergruppen im Lizenzmanagement
  • Neue Benachrichtigungen und Einstellungsmöglichkeiten
  • Übersicht zu offenen Bestellungspositionen
  • uvm.

Ab wann steht Version 4.0 zur Verfügung?

Das neue Release 4.0 rollen wir schrittweise an alle Kunden aus. Hierzu erhalten Sie wie üblich eine vorherige Ankündigung, sobald die Version für Sie zur Verfügung steht.

Wenn Sie die neue Version schon früher erhalten möchten, kontaktieren Sie uns gerne über unsere Support-Adresse.

Was kommt als nächstes?

Der durch die Corona Krise beschleunigte Trend zu Remote Work und hybriden Arbeitsweisen zog vor allem eine starke Integration von Cloud Services wie Microsoft 365 in den Unternehmen nach sich.

Mit all diesen Plattformen gingen neue Probleme wie die fehlende Kostentransparenz und Übersichtlichkeit oder auch Probleme bei der Inventarisierung / Nachverfolgung einher.

Die Planungen für die nächsten Versionen 4.1 und 4.2 sind bereits in vollem Gange. Unser Fokus richtet sich dabei primär auf weitere Synchronisationsmöglichkeiten und auch die Nutzbarmachung von vorhandenen Daten.

Geplant sind hierbei unter anderem die nachfolgenden Funktionen:

  • Microsoft Intune Synchronisation
  • Discovery Insights
  • Neue Funktionen im Self-Service-Portal

Mit diesen Funktionen erweitern wir die Lösung um weitere Enterprise-Features - hin zu einer smarten (IT) Asset Management Plattform mit Service-Funktionen.

Fazit

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmals explizit bei allen Kunden bedanken, die dies mit konstruktiven Ideen und vielfältigen Anforderungen möglich machen.

Wir haben alleine im letzten Jahr über 220 Feature Requests unserer Kunden erfolgreich umgesetzt und möchten dies auch weiterhin steigern.

Nichts ist wichtiger als eine Softwarelösung am konkreten Bedarf aus der Praxis auszurichten.

Michael Kostka
Michael Kostka Autor

Geschäftsführer / CEO

Gründer und Geschäftsführer der EntekSystems GmbH. Herr Kostka verantwortet bei uns die Bereiche technischer Vertrieb und Leitung des Tagesgeschäfts.

Inventory360 jetzt kostenlos testen

Kombiniert Hardware, Lizenzen, Verträge, Bestellungen und vieles mehr in einem System.

Mehr erfahren

Weitere Artikel und Beiträge

27.02.2024 Die Notwendigkeit professioneller Inventarverwaltung in der öffentlichen Hand

In einer vernetzten Welt müssen öffentliche Einrichtungen ihre sensiblen Daten und Ressourcen sicher verwalten. Sicherheit und Datenschutz sind entscheidend. Die komplexen Anforderungen an die Inventarverwaltung erfordern eine spezialisierte Lösung von Experten.

13.02.2024 Inventarverwaltung: Die vermeintlichen Vorteile von Open Source & warum Expertenlösungen die bessere Wahl sind

Inventarverwaltung ist ein wichtiger Aspekt, um Ressourcen effizient zu verwalten. Open Source bietet vermeintliche Vorteile, aber es gibt gravierende Gründe, warum kommerzielle Expertenlösungen eine bessere Wahl sein könnten.

16.01.2024 Was hat Inventarisierung mit Buchhaltung zu tun?

Die Inventarisierung und Buchhaltung sind sehr eng miteinander verbundene Bereiche, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu überwachen. Ohne Kenntnisse über Ihre Assets werden die Anforderungen aus der Buchhaltung, aber auch dem Controlling erfüllt werden können.