Blog

IT-Inventarisierung für effektives IT-Service-Management

In der heutigen digitalisierten Geschäftswelt spielen Informationstechnologien eine entscheidende Rolle. Unternehmen sind auf leistungsfähige IT-Infrastrukturen angewiesen, um effizient und wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine zentrale Grundlage für ein effektives IT-Service-Management (ITSM) ist die IT-Inventarisierung.

Alexander Ritter
Alexander Ritter Veröffentlicht am 20.06.2023

In diesem Artikel werden wir die Chancen, Risiken und Möglichkeiten der IT-Inventarisierung aus der Perspektive eines IT-Administrators genauer betrachten.

Chancen der IT-Inventarisierung für Unternehmen und IT-Administratoren 

Durch eine umfassende Erfassung und Dokumentation aller IT-Komponenten, wie Hardware, Software, Netzwerke und Server, schaffen Unternehmen Transparenz über ihre IT-Infrastruktur. IT-Asset-Management (ITAM) bietet genau diese Möglichkeit um das IT-Service-Management (ITSM) zu optimieren.

💻 Beispiele für IT-Ressourcen 

IT-Ressourcen sind die verschiedenen Komponenten und Elemente, die in einer IT-Infrastruktur vorhanden sind und für den Betrieb und die Bereitstellung von IT-Services benötigt werden. Sie umfassen unter anderem: 

  • Hardware: Dazu gehören Server, Computer, Laptops, Netzwerkgeräte, Drucker, Scanner und andere physische Geräte, die für den Betrieb der IT-Infrastruktur erforderlich sind.

  • Software: Dies umfasst Betriebssysteme, Anwendungen, Datenbanken, Tools und andere Softwarekomponenten, die für die Ausführung und Verwaltung von IT-Services benötigt werden.

  • Netzwerkressourcen: Hierzu zählen Router, Switches, Firewalls, Kabel, WLAN-Access-Points und andere Netzwerkgeräte, die für die Verbindung und Kommunikation zwischen verschiedenen IT-Komponenten und Benutzern erforderlich sind.

  • Daten: Dies bezieht sich auf die digitalen Informationen und Datenbanken, die in der IT-Infrastruktur gespeichert und verarbeitet werden. Dazu gehören Kundeninformationen, Geschäftsdaten, Dateien, E-Mails und andere elektronische Informationen.

  • Cloud-Services: Im Zeitalter der Cloud-Computing-Technologie spielen auch Cloud-Ressourcen eine wichtige Rolle. Dies umfasst virtuelle Maschinen, Speicherplatz, Anwendungen und andere cloudbasierte Dienste, die von externen Anbietern bereitgestellt werden.

  • IT-Personal: Die IT-Mitarbeiter, einschließlich Administratoren, Entwickler, Support-Mitarbeiter und andere Fachkräfte, sind ebenfalls eine wertvolle Ressource für den Betrieb und die Verwaltung der IT-Infrastruktur. 



Eine effektive Verwaltung und Nutzung dieser IT-Ressourcen ist entscheidend, um den reibungslosen Betrieb der IT-Infrastruktur sicherzustellen, die Servicequalität zu verbessern, Kosten zu kontrollieren und die Geschäftsziele zu unterstützen.

Daher ist das IT-Asset-Management ein wichtiger Aspekt, um diese Ressourcen zu inventarisieren, zu überwachen und zu optimieren. 

IT-Inventarisierung – Der Schlüssel einer effizienten IT-Verwaltung 

Die IT-Inventarisierung bietet zahlreiche Möglichkeiten, um das ITSM zu optimieren. Eine genaue und vollständige Inventarisierung ermöglicht ein effektives Asset-Management, indem alle IT-Ressourcen wie Hardware, Software-Lizenzen und Verträge zentral erfasst und verwaltet werden.

Dies erleichtert die Identifizierung von Kostenoptimierungspotenzialen und die rechtzeitige Aktualisierung oder Erneuerung von Komponenten. Darüber hinaus können IT-Administratoren mithilfe einer detaillierten Inventarliste den Überblick über die IT-Sicherheit behalten und potenzielle Schwachstellen frühzeitig erkennen und beheben. 

Bedeutung des Einsatzes von ITAM für ITSM 

IT-Service-Management (ITSM) und IT-Asset-Management (ITAM) sind zwei eng miteinander verbundene Disziplinen, die in der IT-Infrastruktur eines Unternehmens eine wichtige Rolle spielen. Obwohl sie unterschiedliche Schwerpunkte haben, ergänzen sie sich und schaffen Synergien, um eine effiziente IT-Organisation zu ermöglichen. 

ITSM konzentriert sich auf die Bereitstellung und Verwaltung von IT-Services für das gesamte Unternehmen. Es umfasst Prozesse wie Service-Design, Service-Transition, Service-Betrieb und kontinuierliche Service-Verbesserung. Das Ziel von ITSM besteht darin, die IT-Services auf die Bedürfnisse der Benutzer und des Unternehmens abzustimmen, die Servicequalität zu verbessern und die Effizienz der IT-Organisation zu steigern.

Auf der anderen Seite konzentriert sich das IT-Asset-Management (ITAM) auf die Verwaltung der IT-Ressourcen eines Unternehmens, zu denen Hardware, Software, Netzwerkkomponenten und andere technische Vermögenswerte gehören. Es beinhaltet die Erfassung, Verfolgung, Überwachung und Optimierung dieser Ressourcen während ihres gesamten Lebenszyklus.

Synergie durch den Einsatz von ITAM und ITSM 

Der Zusammenhang zwischen ITSM und IT-Asset-Management liegt in ihrer wechselseitigen Abhängigkeit und Synergie. ITSM benötigt genaue Informationen über die vorhandenen IT-Ressourcen, um effektive Services bereitstellen zu können.

Das IT-Asset-Management stellt diese Informationen bereit, indem es eine genaue Inventarisierung und Verwaltung der IT-Ressourcen durchführt. Auf der anderen Seite unterstützt ITSM das IT-Asset-Management, indem es Prozesse und Richtlinien für den effektiven Einsatz und die Nutzung der IT-Ressourcen definiert. 

Die Verbindungen und Überschneidungen zwischen ITSM und IT-Asset-Management ergeben sich aus ihren gemeinsamen Zielen und Aktivitäten. Beide Disziplinen zielen darauf ab, die Servicequalität zu verbessern, Kosten zu kontrollieren, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und die Effizienz der IT-Organisation zu steigern. Sie arbeiten eng zusammen, um sicherzustellen, dass die richtigen IT-Ressourcen zur richtigen Zeit verfügbar sind, um die Geschäftsanforderungen zu erfüllen. 

Die Synergie zwischen ITSM und IT-Asset-Management liegt darin, dass eine effektive Verwaltung der IT-Ressourcen die Qualität und Verfügbarkeit der IT-Services verbessert. Durch genaue Inventarisierung und Überwachung der IT-Assets können potenzielle Engpässe oder Sicherheitsrisiken frühzeitig erkannt und behoben werden. Dies trägt dazu bei, eine hohe Servicequalität aufrechtzuerhalten und Ausfallzeiten zu minimieren. 

Insgesamt ist die enge Verbindung zwischen ITSM und IT-Asset-Management von entscheidender Bedeutung, um eine effiziente und leistungsfähige IT-Organisation aufzubauen. Durch die Integration und Zusammenarbeit dieser beiden Disziplinen können Unternehmen ihre IT-Services optimieren, Kosten senken und ihre Geschäftsziele effektiv unterstützen. 

💡 Inventarisierung leicht gemacht

Kombiniert Hardware, Lizenzen, Verträge, Bestellungen und vieles mehr in einem System.

Die Vorteile des Zusammenspiels von ITSM und ITAM für die IT-Administratoren 

Für IT-Administratoren ist eine umfassende IT-Inventarisierung von großer Bedeutung. Sie ermöglicht eine effiziente Verwaltung und Wartung der IT-Infrastruktur. Durch die genaue Erfassung von Hardware- und Software-Informationen können Administratoren schnell auf Supportanfragen reagieren und Probleme effektiv lösen.

Darüber hinaus bietet die Inventarisierung eine solide Grundlage für die Planung von Upgrades, Erweiterungen oder Migrationen. IT-Administratoren können auf Basis der Inventardaten fundierte Entscheidungen treffen und die Ressourcen optimal einsetzen. 

Die umfassende IT-Inventarisierung hat große Bedeutung, da folgende Arbeitsaspekte verbessert werden: 

  • Beschleunigung von Support-Anfragen durch vorhandene Informationen und hohe Datenqualität

  • Verbesserte Lösungsfindung durch vernetzte Informationen, wie Verträge, Software und Lizenzen oder benutzer-spezifischen Daten

  • Höherer Reifegrad bei Migrationen von Servern, Betriebssystemen und Durchführungen von (komplexen) Updates mit Auswirkung auf sensible Systeme und die gesamte Lieferkette

  • Klare Entscheidungen durch 360 Grad Blick in den jeweiligen Teilbereichen, wie z. B. Verträge, Hardware, Benutzerstrukturen des LDAP oder Azure ADs oder weiteren wichtigen Kategorie-Bereichen wie Zugangs- und Zutrittssystemen

  • Geringere Fehlerquote bei kritischen Entscheidungen, da die Tragweite durch alle automatischen und manuellen Daten und den daraus resultierenden Statistiken getroffen werden kann 

Die vollständige Inventarisierung ist der erste Schritt zu einer intelligenten IT

Tom DeSot, CIO und EVP bei Digital Defense Inc.

📃 Fazit – IT-Inventarisierung steigert die Effizienz von ITSM!

Die IT-Inventarisierung und das damit verbundene IT-Asset-Management spielen eine entscheidende Rolle für ein effektives IT-Service-Management. Unternehmen und IT-Administratoren können von den Chancen der Inventarisierung profitieren, wie erhöhte Transparenz, bessere Ressourcenplanung und Fehlerbehebung. Es ist jedoch wichtig kontinuierlich an der Aktualisierung und Pflege der Inventardaten zu arbeiten.

Alexander Ritter
Alexander Ritter Autor

Head of Sales & Marketing

Herr Ritter verantwortet bei der EntekSystems die Bereiche Sales & Marketing, vom Management der Teams, bis hin zu Marketingkampagnen, Markenstrategien und Wachstumsplänen.

Inventory360 jetzt kostenlos testen

Kombiniert Hardware, Lizenzen, Verträge, Bestellungen und vieles mehr in einem System.

Mehr erfahren

Weitere Artikel und Beiträge

27.02.2024 Die Notwendigkeit professioneller Inventarverwaltung in der öffentlichen Hand

In einer vernetzten Welt müssen öffentliche Einrichtungen ihre sensiblen Daten und Ressourcen sicher verwalten. Sicherheit und Datenschutz sind entscheidend. Die komplexen Anforderungen an die Inventarverwaltung erfordern eine spezialisierte Lösung von Experten.

13.02.2024 Inventarverwaltung: Die vermeintlichen Vorteile von Open Source & warum Expertenlösungen die bessere Wahl sind

Inventarverwaltung ist ein wichtiger Aspekt, um Ressourcen effizient zu verwalten. Open Source bietet vermeintliche Vorteile, aber es gibt gravierende Gründe, warum kommerzielle Expertenlösungen eine bessere Wahl sein könnten.

23.01.2024 10 Gründe für den Einsatz von IT-Asset-Management-Software 

In der modernen Geschäftswelt ist eine starke IT-Infrastruktur entscheidend für effiziente Geschäftsprozesse. Das Management dieser IT-Assets ist jedoch ohne geeignete Softwareunterstützung eine komplexe Herausforderung.